VAMPYR – Der Traum des Allan Grey

Stummfilm mit quadrophoner Live Vertonung

Fr., 10. Juli 2009 von 21:30 bis 23:00
Zentrifuge, Muggenhofer Str. 135 Nürnberg (Halle 14)

Eintritt frei, Spenden erbeten.

VAMPYR – Der Traum des Allan Grey
Deutschland, 1932 / 73 Minuten
Regie: Carl Theodor Dreyer
Vertonung: Michael Ammann (Phonetik & Filter)
Filmhistorische Beratung: Jürgen Hellmann

"Vampyr" gilt als ein früher Klassiker des Horrorgenres und ein Meilenstein der Filmtechnik. Allan Grey, ein Student auf der Durchreise, kehrt in der Nähe der französischen Ortschaft Courtempierre in ein Gasthaus ein, wo er Zeuge mehrerer unheimlicher Ereignisse wird. Als er erfährt, dass ein Vampir in der Gegend sein Unwesen treibt und die Tochter eines Schlossherrn in seiner Gewalt hat, beschließt er, einzugreifen.

Aus dem Lexikon des internationalen Films: "Durch die subtile Lichtregie und kaum merkliche Akzentverschiebungen entsteht ein Klima unfaßbarer Bedrohung, in dem sich Traum und Wirklichkeit in ständigem Wechsel durchdringen. Auf raffinierte Weise entzieht sich der Film sowohl den expressionistischen Normen des Fantastischen als auch der naturalistisch-künstlichen Darstellung des Grauens."