Creative Coworking Festival

"Rock’n’Roll-Feeling" im kreativen Raum für Künstler-, Kreativ-und IT-Szene

Erstes Creative Coworking Festival vom 29.06. bis 04.07.2010 in Nürnberg

Vom 29.06. bis 04.07.2010 findet Deutschlands erstes Creative Coworking Festival (CCF) in der Kulturhalle Zentrifuge (ehemaliges AEG-Gelände in der Muggenhofer Straße 141) in Nürnberg statt. Das CCF bietet eine bundesweit einzigartige Plattform, die Selbstständige, Unternehmer und IT-Experten mit Künstlern und der Kreativwirtschaft zusammenbringt. Neben Schreibtischen, Internet-Zugang und Drucker, die sich in jedem Coworking-Umfeld wiederfinden, stehen beim CCF Schraubenzieher, Lötkolben, Bohrmaschinen, Stoffe, Nähmaschinen und andere Materialien und Werkzeuge zur freien Verfügung. Die Zentrifuge, eine ehemalige Industriehalle „auf AEG“, die heute als Raum für kommunikative Prozesse, bildende Kunst und spartenübergreifende Kultur genutzt wird, bietet den passenden Rahmen und kreative Atmosphäre.

Interessierten bietet das CCF die Gelegenheit, Coworking als kreative Arbeitsumgebung kennenzulernen und über sechs Tage bis kommenden Sonntag mit Teilnehmern zu diskutieren und Ideen umzusetzen. Am Sonntag werden die Ergebnisse ausgestellt. „Wir wollen Impulse geben für die Entwicklung und Vernetzung der Kreativwirtschaft und IT-Freelancer-Szene in der Region. Hier entsteht etwas Neues“, betont Michael Niqué, Initiator des Projekts. Markus Edgar Hormeß, Service Innovation Consultant und Förderer des Projekts, spricht vom Rock’n’Roll-Feeling des CCF, „das nicht zeigt, was gemacht wurde, sondern Neues schafft. Dabei entsteht ein Netzwerk, das gleichzeitig ein Inkubator für die Kreativ-Szene wird.“

Auch Bundesregierung erkennt Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft

Nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie erzielten im Jahr 2008 deutschlandweit knapp eine Million Erwerbstätige in rund 238.000 Kreativ- und Kulturunternehmen einen Umsatz von 132 Milliarden Euro. Mit 28 Prozent ist die Quote der Selbständigen dabei außergewöhnlich hoch. Zur Unterstützung dieser Aktivitäten gründete die Bundesregierung im Jahr 2007 die Initiative „Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft“. Daraus ist Ende 2009 das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes als Mittler zwischen Kulturschaffenden, wirtschaftsfördernden Organisationen und der Politik entstanden. Es soll kreativen Unternehmern den Zugang zur öffentlichen Förderung erleichtern und sie bei der Erschließung internationaler Märkte unterstützen. „Wir müssen den Hebel finden, um Klein- und Kleinstunternehmen, die den Großteil der Firmen in der Kultur-und Kreativwirtschaft stellen, konkurrenzfähig zu machen“, so Jürgen Enninger, Regionalberater für Bayern. Enninger wird sich am Freitag, den 2. Juli einen Überblick über die Nürnberger Aktivitäten und das CCF machen und von 11.30 bis 13.30 Uhr für Beratungsgespräche zur Verfügung stehen.

Coworking - innovatives Konzept aus den USA

Coworking ist seit vielen Jahren aus den Metropolen unserer Welt nicht mehr wegzudenken. Inzwischen entstehen auch in Deutschland die ersten Coworking Spaces, allen voran Berlin mit bereits einem halben Dutzend Angeboten. Sie richten sich an Freiberufler, Kreative und unabhängige Menschen, die Wert auf hohe Flexibilität, geringe Fixkosten und kreative Gestaltungsmöglichkeiten legen. Zum Arbeiten benötigen sie neben ihrem Notebook meist nur einen Schreibtisch, Internet, Kaffeemaschine und einen ruhigen Ort für Telefonate und Gespräche. Bei Bedarf sind auch Scanner, Drucker, Beamer, Catering, Besprechungsräume und Meeting Points verfügbar. Für Unternehmen bietet sich dabei die besondere Chance, sich zu öffnen und Open Innovation umzusetzen, indem sie gezielt zeitweise oder auf Dauer Mitarbeiter und Arbeitsbereiche in den Coworking Space verlegen. Junge Unternehmen oder Startups können darüber hinaus kleinere Flächen zu geringen Fixkosten als Unternehmenssitz anmieten und den langfristigen Platzbedarf in variable Kosten wandeln. Diese fallen dann nur nach aktuellem Bedarf an, wenn sich die Mitarbeiter vor Ort im Coworking Space aufhalten. Sind sie beim Kunden, unterwegs, im Urlaub oder krank, so fallen für das Unternehmen keinerlei Arbeitsplatzkosten an.

Ein Nürnberger Coworking Space befindet sich derzeit im Aufbau. Bisher treffen sich Coworker einmal wöchentlich zum „Alpha-Tag“. Zeitgleich wird nach geeigneten Flächen für ein permanentes Coworking-Angebot gesucht. Die Stadt Nürnberg, die vermehrt Anfragen von Coworkern erhält, unterstützt das Projekt. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Alpha Tag und dem Creative Coworking Festival auf einem enorm vielversprechenden Weg sind, Coworking auch in Nürnberg und der Metropolregion zu verankern“, so Dr. Michaela Schuhmann, Leiterin des Amtes für Wirtschaft der Stadt Nürnberg.

Veranstaltungen und Projekte beim Creative Coworking Festival

Während des Creative Coworking Festivals finden verschiedene Projekte und Workshops statt. Bereits feststehende Termine:

Mittwoch, 30.06.2009:

  • Game Jam / Workshop: Spiele entwickeln. Um 11.00 Uhr startet der der Game Jam. Programmierer, Web- und Gamedesigner, Künstler und Audio-Experten entwickeln zur FIFA-Weltmeisterschaft 2010 ein Computer-Spiel. Dafür wollen sie Programmiersprachen nutzen, die innerhalb einer Stunde erlernt werden können, sodass sich Interessierte gerne anschließen können.

Donnerstag, 01.07.2010:

  • Workshop „Coworking in Nürnberg“: Um 18:00 Uhr findet ein Workshop zur weiteren Entwicklung des Coworking in Nürnberg statt. Es wird über die nächsten Schritte zur Etablierung eines permanenten Coworking-Spaces in Nürnberg sowie Anforderungen, Wünsche und Anregungen der Nutzer diskutiert.

Freitag, 02.07.2010

  • Von 11.30 - 13.30 Uhr: offene Sprechstunde mit Jürgen Enninger, Ansprechpartner für Bayern im Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

  • Brainstorming zur Publikation" ON.Nuernberg": Um 19.00 Uhr findet ein Brainstorming über eine Publikation statt, in der alle Gruppen, Projekte und Initiativen der Kultur- und Kreativwirtschaft in der Region vorgestellt werden sollen. Während des CCF sollen das Redaktionskonzept, Logo, Weblog und eine Präsentation erarbeitet werden und in den Workshop einfließen.

Samstag, 03.07.2010

  • Elektronikworkshop - Interactive und Wearable“: Von 10:00 bis 12:00 Uhr findet ein Workshop über interaktive Elektronik für Geräte, interaktive Kleidung und Kunst statt. Vorkenntnisse sind nicht nötig, Teilnehmer sollten jedoch ein Notebook mitbringen.

  • Diskussion über Dorkbot: Von 14:00 bis 16:00 Uhr findet eine Diskussion über Dorkbot statt. Dorkbot ist eine Plattform für Leute, die im Hobby, künstlerisch oder kreativ mit Elektronik arbeiten oder dies in Zukunft tun möchten, um sich auszutauschen und Projekte zu präsentieren. Während es in Städten auf der ganzen Welt bereits Dorkbots gibt, fehlt eine solche Plattform in Nürnberg bisher noch.

  • Abends findet die Makerparty statt, bei der alle Teilnehmer und Interessierte des CCF bis in die Morgenstunden feiern können. Dazu gibt es einen DJ und Liveacts.

Sonntag, 04.07.2010

  • Graffiti-Workshop: Von 14.00 bis 17.00 Uhr findet ein Graffiti-Workshop statt, in dem Styles, Grundtechniken und Materialien von Graffiti-Künstlern vorgestellt werden. Eine Anmeldung zu diesem Workshop ist notwendig (http://ccf10.mixxt.de/networks/events/show_event.21102) .

  • Ganztägig: Am 04.07.2010 werden alle Projekte und Exponate des CCF ausgestellt.

Außerdem sind folgende Projekte und Aktionen während des CCF geplant:

  • Schmuck und Accessoires werden aus Schrott und Wegwerf-Gegenständen hergestellt.

  • In einem weiteren Projekt wird ein Internet-Portal für Mastermind-Gruppen entwickelt. Eine MasterMind-Gruppe ist der Zusammenschluss von gleichgesinnten Menschen. Jeder Teilnehmer bringt sich und sein Wissen in eine MasterMind-Gruppe ein.

Weitere Informationen zum Creative Coworking Festival, Projekten und Aktionen: http://ccf10.mixxt.de
Ansprechpartner: Michael Niqué, Telefon +49 (179) 5389595, Email
michael.nique@gmx.de

Weitere Informationen zu Coworking in Nürnberg, Terminen und aktuellen Entwicklungen:
http://www.coworking-nuernberg.de
Ansprechpartner: Stefan Probst, Telefon: +49 (151) 11074110, Email:
sp@entresol.de


Weitere Informationen zur Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung:
http://www.kultur-kreativ-wirtschaft.de
Ansprechpartner: Jürgen Enninger, Telefon +49 (151) 26467288, Email:
enninger@rkw.de