Aktuelles aus der Zentrifuge

Die kommende Zentrifuge Ausstellung "Beziehungsalchemie" präsentiert aktuelle, hervorragende Malerei von Paola Alborghetti, Lorenza Boisi, Eckehard Fuchs und Andreas Hildebrandt. Die Ausstellung findet statt in Kooperation mit "Bamberg liest". Eröffnung ist am Freitag, 25. April, um 19 Uhr.

Dies ist die vorletzte Ausstellung der Zentrifuge Auf AEG (der Verein verlässt das Areal im August) und hat somit schon beinahe Seltenheitswert.

Die Kooperation mit "Bamberg liest" wird von Martin Beyer und Alessandra Brisotto getragen, die intensiv am diesjährigen Literaturfestival-Thema "Italien" gearbeitet haben - unter anderem ist dabei ein Tandem-Gedichtband entstanden, den Alessandra mit Isabel Bederna geschrieben hat. Sie werden ihn am 16. Mai gemeinsam in der Zentrifuge präsentieren.

Das Projekt "Forschende Kunst" hat mittlerweile seine zweite Entwicklungsphase durchlaufen - diesmal beschäftigte man sich im Ideenlabor und Inkubationsraum Zentrifuge mit "Musik und Klang" - die Dokumentation der Ergebnisse dieser Workshops ist in Arbeit und wird demnächst veröffentlicht. Erkenntnisse aus dem Z-Prozess, mit die Zentrifuge die ästhetische Dimension als Innovationstreiber herausarbeitet, fanden jüngst ihren Niederschlag beim 3. Nürnberger Businesskongress. Otmar Potjans und Ronald Zehmeister von der Zentrifuge konnten dabei aufzeigen, wie sich Wirtschaft und Kunst auf neue Weise begegnen und austauschen können. Durch die positiven Rückmeldungen bei diesem Praxistest wurden sie darin bestärkt, den Z-Prozess weiter zu entwickeln und erste konkrete Anwendungsprojekte in Angriff zu nehmen.

Parallel beschäftigt man sich in der Zentrifuge mit "Engineering 2050". So wurden die Künstler Sabine Schuster, Roger Libesch und Ignazio Tola gewinnen eingeladen, künstlerische Positionen zum Anlagenbau der Zukunft zu entwickeln. Beide Projekte (Forschende Kunst und Engineering 2050) können Dank einer Förderung durch das Wirtschaftsreferat Nürnberg im Rahmen des Förderprogramms "Ideen.kreativ.innovativ" umgesetzt werden.

Die zweite Ausgabe des Magazins PILOT ist Ende März erschienen, sie liegt in der Zentrifuge und an einigen ausgewählten Orten in Nürnberg aus. Ebenfalls durch eine Förderung des Wirtschaftsreferats war es möglich, eine Online-Version des Magazins unter www.issuu.com/zentrifuge zur Verfügung zu stellen. Auch gibt es dazu eine Facebook-Seite. Einige Artikel in diesem Magazin sind in Kooperation mit dem Fachbereich Verbale Kommunikation an der TH Nürnberg entstanden - diese Kooperation wird mit Blick auf die Herbstausgabe fortgesetzt. Voraussichtlicher Anzeigenschluss ist Ende August.

Die Kooperation der Zentrifuge mit dem Arte Laguna Prize trägt erste Früchte: So konnte Michael Schels u.a. die Künstlerin Anna Bittersohl überzeugen, an der Ausschreibung teilzunehmen - und Anna wurde prompt als "Artist in gallery" ausgezeichnet. Ebenfalls eine Preisträgerin des Arte Laguna Prize ist Tania Morino, die - durch Alessandra Brisottos Vermittlung zwischen dem Arte Laguna Kunstpreis und dem Amt für Internationale Beziehungen - zuerst als Artist in Residence im Schloss Almoshof weilen wird und der die Zentrifuge im Juli eine Einzelausstellung Auf AEG ermöglicht.

Außerdem hat die Zentrifuge im Rahmen der Kooperation mit dem Kulturtransporter e.V. Dominik Wehren nach Krakau vermittelt, der dort am 16. Mai beim Opening des Jubiläums-Kunstevents "Rest.Art.Work" mit seinem Musik-Performanc-Projekt Schimmyyaw zu erleben sein wird.